Hopfenherz auf Reisen - London


Gute Biere gibt’s natürlich nicht nur in der Schweiz, sondern auch im Ausland. Wir lieben es, in fremde Städte zu reisen und haben in den letzten Jahren so einige Städte mit grossartigen Hotspots rund um Craftbeer entdeckt. In der Blog-Serie „Hopfenherz auf Reisen“ präsentieren wir euch unsere liebsten Orte im Ausland zum Biertrinken.

LONDON, UK

Millionenstadt, Finanzzentrum, Sitz von Queen und Co., fussballverrückt und ganz vielfältig. Aber eben auch eine Stadt mit tollen Craftbeer-Bars und Brauereien.

Bars

BrewDog Camden, 113 Bayham Street, Camden Town, NW1 0AG London

BrewDog Shoreditch, 51-55 Bethnal Green Road, E1 6LA London

BrewDog Clapham Junction, 11- 13 Battersea Rise, Battersea, SW11 1HG London

BrewDog Sherperds Bush, 15-19 Goldhawk Road, W12 8QQ London

BrewDog Clerkenwell, 45-47 Clerkenwell Road, EC1 5RS London

BrewDog Soho, 21 Poland Street, Soho, W1F 8QG London

Dog Eat Dog Angel, 29-31 Essex Road, N1 2SA London (BBQ mit 12 Taps)

Die Schotten aus Aberdeen kennt dank der rasanten weltweiten Verbreitung und dem Marketing wohl jeder Craftbier-Liebhaber.  Natürlich überzeugen auch die vielen Biere in den vorwiegend britischen und amerikanischen Stilen.  In London haben sie  (Stand Dezember 2015) sechs eigene Bars und ein BBQ-Restaurant. Weitere werden folgen. Je nach Standort findet man eine kleinere oder grössere Auswahl an wirklich guten Brewdog- und Gästebieren vom Zapfhahnen. Auch das Essensangebot ist unterschiedlich, aber stets passend zu gutem Bier.  . 

 Toll umgesetzt, Brewdog Camden

Toll umgesetzt, Brewdog Camden

 

Euston Tap, 190 Euston Road, NW1 2EF London

In einem kleinen Zollhäuschen gleich bei der Euston Station befindet sich diese unscheinbare Bar. Mit 20 Bieren vom Keg und 8 Cask Ales (Pump) und den ca. 150 Flaschen hat man hier wirklich die Qual der Wahl. Es gibt immer wieder Raritäten, die man sonst nur selten bekommt. Preislich ist ein Pint von britischen Brauereien manchmal sogar günstiger als ein Guinness in einem normalen Pub. Zu essen gibt’s neben Snacks auch feine Pizzas vom Kurier. 

 Riesige Auswahl an Taps, Casks und Bottles - Euston Tap

Riesige Auswahl an Taps, Casks und Bottles - Euston Tap

 

The Rake,  14a Winchester Walk, Borough Market SE1 9AG London

Gemäss Homepage das kleinste Pub in London. Ja, es ist wirklich nicht gross, aber auf der Terasse kann man bei warmen Temperaturen auch gut sein Bier trinken. Gleich beim Borough Market gelegen bietet das Rake eine kleine Auswahl an Craftbieren von Keg und Cask, sowie die Klassiker (Brewdog, Thronbridge, Cantillon, Nogne O etc.) in Flaschen. Zum Essen gibt’s Barsnacks. 

 Ein Bijou, The Rake

Ein Bijou, The Rake

 

Duke’s Brew & Que, 33 Downham Road, Hackney, N1 5AA London

Das Duke’s ist eigentlich ein normales sehr gutes BBQ-Restaurant mit einem reichhaltigen Brunch-Angebot, wäre es nicht der Taproom der Beaverton Brewery, die aus der Nähe kommt. Hier kann man ausgezeichnet essen. Neben Burgers und Ribs gibt’s für die Ladies oder Veganer auch was leichtes. Zu empfehlen ist auch der Sunday's Brunch; so richtig amerikanisch mit Pancakes und Egg Benedict, wer will kann dazu auch ein Bier nehmen. Nur schade, hat Beaverton kein Breakfast Stout. 

 Ein echter Geheimtipp: The Duke's Brew & Que.

Ein echter Geheimtipp: The Duke's Brew & Que.

Mother Kelly's 251 Paradise Row, London E2 9LE

Unter einer Railway-Arch (Viaduktbogen auf schweizerisch) ganz in der Nähe von Bethnal Green Station im Osten London findet man eine grossartige Auswahl an Craftbieren aus aller Welt. Also nicht nur aus UK, sondern auch die aufstrebenden Scandis, die interessantesten Amis, oder gegen das Reinheitsgebot kämpfende Deutsche findet man hier. Das alles in 20 Taps und aus 11 Kühlschränken (ca. 300 Flaschen...) Ein ganz chilliger Ort zum Verweilen, ob drinnen oder draussen (geht dank Wärmelampen auch im Winter)


Bottle Shops

The Cage, UNIT 24, Middle Row, Borough Market, SE1 1TL London

Seit 1999 und somit als eine der ersten Craftbeer-Shops in London gibt es The Cage, beheimatet im Delikatessenmarkt Borough Market. Hier findet der Bierliebhaber eine riesige Auswahl von ca. 500 Bieren, meistens Klassiker und die lokalen Biere aus London. Die Staffmember helfen gerne wenn man was bestimmtes sucht oder sich nicht für etwas entscheiden kann.

 Riesige Auswahl - The Cage at Borough Market

Riesige Auswahl - The Cage at Borough Market

 

Brewdog Bottledog King’s Cross, 69 Gray's Inn Road, London, WC1X 8TP

Brewodg hat seit einem Jahr auch einen Bottleshop. Mitten im Zentrum Londons findet man eine grosse Auswahl von 250 Flaschen und Dosen. Nicht nur von Brewdog, von denen es eigentlich alle verfügbaren Biere geben sollte, sondern auch von vielen Gästebrauereien. Und zuletzt gibt’s eine „Abfüllanlage“ für mitgebrachte Gefässe. Janu, wer‘s braucht. 

 Hier gibt's nicht nur Brewdog-Flaschen - Brewdog Bottledog King's Cross

Hier gibt's nicht nur Brewdog-Flaschen - Brewdog Bottledog King's Cross

The Bottle Shop, https://www.bottle-shop.co.uk/index.php/

Dieser Shop, auf zwei Locations (The Goods Shed, Station Road, Canterbury CT2 8AN, undan der Bermondsey Beer Mile, 128 Druid Street, London, SE1 2HH) verteilt, hat wohl das grösste Angebot an Flaschen aller grossartigen Braueireien aus den Staaten, Skandinavien, Belgien etc. An der Druid Street hat man zudem noch die Möglichkeit, aus 10 genialen Bieren on Tap auszuwählen, ja das kann etwas schwierig sein. Der Webshop aktualisiert das Sortiment in Echtzeit, ist man doch primär ein Lieferant für Bars und Restaurants.

Breweries

Beaverton Brewery  http://www.beavertownbrewery.co.uk/

Die Typen von Beaverton interpretieren die britischen Bierstile in einer neuen Dimension. Die Ales sind allesamt recht hopfig-aromatisch. Man braut hier keine einfachen IPAs, sondern greift gleich mal zu Roggen (Rye IPA, ein wirklich bitteres DIPA) Kreativ sind auch die Etiketten auf den Flaschen und Dosen (ja, sie verkaufen auch in Dosen). Da darf jeweils ein Art Designer seiner Kreativität freie Lauf lassen. Ihre Biere bekommt man in vielen Craftbeer-Pubs und Shops der Stadt, doch wenn man die frischesten Erzeugnisse geniessen will, sollte man am Samstag in den Taproom bei der Brauerei in Tottenham Hale gehen.

 Auch die Etiketten sind kreativ umgesetzt - Beaverton Brewery

Auch die Etiketten sind kreativ umgesetzt - Beaverton Brewery

Camden Town Brewery  http://www.camdentownbrewery.com/

Camden Town Brewery aus dem gleichnamigen Borough braut vor allem das, was die Bierliebhaber wollen. Die Lagers sind hier aussergewöhnlich fein gemacht, aber auch die zahlreichen Limited-Brews (davon auch Collaborationen mit anderen Londoner Brauereien) Aussergewöhnlich ist auch der Standort der Brauerei - in acht Viadukt-Bögen einer Bahnbrücke. Jeweils donnerstags bis samstags ist das Brew Pub offen. Dabei wird feines Essen von lokalen Caterings angeboten.

 Die limitierten Editionen bekommt man nur hier - Camden Town Brewery Bar. 

Die limitierten Editionen bekommt man nur hier - Camden Town Brewery Bar. 

The Kernel Brewery http://www.thekernelbrewery.com/

The Kernel von der Bermondsey Beermile braut seit einigen Jahren wirklich vorzügliche Biere. Meistens sind es die typischen Stile (Pale Ale, IPA, Stout etc.), aber auch mit dem London Sour, einem mit Himbeeren vergorenen Berliner Weisse, überzeugen die Jungs von The Kernel die Kunden. Verkauft werden die Biere zu ca. 70 % im Grossraum London (siehe Homepage). Ins Ausland wird hingegen nur ein kleiner Bruchteil exportiert. Dies, da die Gründer Kernel als regionale Marke beihalten wollen. Wer mit den Brauern in Kontakt treten will, kann dies jeden Samstag am Open Staturday der Bermondsey Beermile tun, leider hat der Taproom auf unbestimmte Zeit geschlossen, Flaschen kann man trotzdem mitnehmen.

 Schlichtes Etiketten-Design, aber hochwertiger Inhalt - The Kernel

Schlichtes Etiketten-Design, aber hochwertiger Inhalt - The Kernel

Brew By Numbers (BBNo), www.brewbynumbers.com/

Brew By Numbers ist eine weitere Brauerei aus der Bermondsey Beer Mile. Ihre Geschichte begann ebenfalls in der Homebrewing-Szene. Sie fanden in den USA, Neuseeland wie auch Belgien wichtige Inspirationen für ihre Biere. Dadurch kamen bisher ganz tolle Biere heraus. Ihr Konzept, die Biere nur nach zwei Nummern zu benennen, sieht vor, dass sie innerhalb eines BIerstils (meistens) dasselbe Grundrezept, jedoch stets verschiedene Hopfenkombinationen, verwenden. Manche Ihrer Biere lassen sie auch in Fässern reifen. Dies ist ganz spannend, wenn es sich um ein und diesselbes Bier handelt.